ABSTRAKTION IN ÖSTERREICH 1960 BIS HEUTE

Anlässlich der Schenkung der Sammlung Ploner zeigt die Albertina eine Ausstellung zur Entwicklung der abstrakten Malerei und Zeichnung in Österreich seit 1960. Dabei wird eine Auswahl der neu erhaltenen Werke mit ausgewählten Zeichnungen und Gemälden aus den auf diesem Gebiet äußerst umfangreichen Beständen der Albertina in Bezug gesetzt.
Die Sammlung, ab 1997 von Heinz Ploner aufgebaut, vertieft die hauseigenen Bestände mit hervorragenden Arbeiten von Erwin Bohatsch, Herbert Brandl, Gunter Damisch, Josef Mikl, Hubert Scheibl u.a. und folgt dabei dem der Albertina wichtigen Grundsatz der Gleichwertigkeit von Grafik und Malerei.

MARKUS HUEMER VIERGEFINGERTE LERCHENSPORNE AUF DER SUCHE NACH GOTT, 2007 Öl auf Leinwand Schenkung Sammlung Ploner


MARKUS HUEMER
VIERGEFINGERTE LERCHENSPORNE AUF DER SUCHE NACH GOTT, 2007

Öl auf Leinwand
Schenkung Sammlung Ploner

Die Ausstellung präsentiert mit rund 110 Werken die wichtigsten Facetten der Entwicklung der abstrakten Kunst in Österreich seit 1960 bis hin zu neuesten Positionen.
Die sukzessive Abstraktion der menschlichen Figur steht mit den Werken von Josef Mikl am Anfang jener radikalen Entwicklung, die von den Künstlern Jürgen Messensee und Hans Staudacher mit einer konsequenten Übersetzung und Transformation des naturalistischen Abbilds weiter entwickelt wurde.

HANS STAUDACHER PARIS, 1957 Gouache, Deckweiß, Tusche, auf hellblauem Papier Albertina, Wien


HANS STAUDACHER
PARIS, 1957

Gouache, Deckweiß, Tusche, auf hellblauem Papier
Albertina, Wien


Silhouetten von Figuren finden sich gleichermaßen in den Arbeiten von Gunter Damisch, werden allerdings von seinem vielfältigen Formvokabular mit vegetabilen Formen ergänzt und weisen mit ihren ornamentalen Eigenschaften den Weg in die völlige Abstraktion.
Die radikale Loslösung von der Gegenständlichkeit vollbringen die Werke von Erwin Bohatsch, Hubert Scheibl und Herbert Brandl: Ihre intensiven Farb- und Materialexperimente thematisieren sowohl den Wechsel von Fläche und Bildtiefe als auch den gestischen Akt des Zeichnens und Malens selbst.

HERBERT BRANDL ROT / BLAU, 1999 Aquarell auf Papier Schenkung Sammlung Plone

HERBERT BRANDL
ROT / BLAU, 1999

Aquarell auf Papier
Schenkung Sammlung Plone

MARKUS PRACHENSKY ROUGE SUR GRIS, 1962 Lack auf Leinwand Albertina, Wien

MARKUS PRACHENSKY
ROUGE SUR GRIS, 1962

Lack auf Leinwand
Albertina, Wien